Herfurth H 1364 BM mit Sonde III A-E (ZP1430) Das Strahlenmessgerät Herfurth H 1364 vereint in sich ein Dosislesitungsmessgerät und einen klassischen Geigerzähler, der in Verbindung mit der Außensonde den CPS(IPS) Wert auf dem analogen Anzeigeinstrument darstellt. Es wurde schätzungsweise in den späteren 70gern von der gleichnamigen Firma aus Hamburg/Altona hergestellt. Das Gerät verfügt über ein internes energiekompensiertes Geiger - Müller Zählrohr (nach den Abmessungen schätzungsweise LND7121/ZP1200) mit dem sich die Dosisleistung der Gamma- und Röntgenstrahlung bis 100 mR/h messen lässt. Mit der wesentlich empfindlicheren  III A-E Außensonde  (ZP1430 Alpha - Beta - Gamma GM Zählrohr) lassen sich die geringsten Kontaminationen orten und in IPS (0 - 1000) auswerten. Der Betriebswahlschalter hat insgesamt 5 Stellungen: Aus, Batteriestandanzeige, internes Zählrohr in mR/h, externes Zählrohr in R/h und externes Zählrohr in IPS. Der typische Knackton lässt sich ebenfalls per Schalter an und ausmachen. Mit dem Dämpfungsschalter kann in der Stellung “1” eine höhere Empfindlichkeit erreicht werden. Im unteren Bereich der Gerätefront befinden sich die Warnteil- und die Außensondenanschlussbuchse. Die Spannungsversorgung erfolgt durch zwei handelsübliche Batterien des Typs LR 20. Video zur Funktionsweise.        Herfurth H 1364 BM Pechblende / Außensonde Radium / Außensonde Außensonde / Alphastrahlung Pechblende / Internes Zählrohr Im Inneren der Sonde Sondenanschluß (Lemo) In Inneren des Herfurth H 1364 BM Internes Zählrohr ZP1200/LND7121 o. ähnliches Außensonde / Uranglasur